Von guten Mächten wunderbar geborgen

Ein echter Amerikaner – obwohl er dies wohl so nicht gesehen hätte – war für mich Dietrich Bonhoeffer – er hat dem 3. Reich widerstanden und auf eine so intelligente Art und Weise, dass ich noch heute sehr stolz auf ihn bin. Er war ein mutiger Kämpfer für die Freiheit und für die Demokratie.

Dietrich Bonhoeffer 1906 in Breslau geboren, war ein lutherischer Theologe, profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und am deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus beteiligt.

Mit 24 Jahren habilitiert, wurde Bonhoeffer nach Auslandsaufenthalten Privatdozent für Evangelische Theologie in Berlin sowie Jugendreferent in der Vorgängerorganisation des Ökumenischen Rates der Kirchen. Ab April 1933 nahm er öffentlich Stellung gegen die nationalsozialistische Judenverfolgung und engagierte sich im Kirchenkampf gegen die Deutschen Christen und den Arierparagraphen im Berufsbeamtengesetz.

Ab 1935 leitete er das Predigerseminar der Bekennenden Kirche in Finkenwalde, das, später illegal, bis 1940 bestand. Etwa ab 1938 schloss er sich dem Widerstand um Wilhelm Franz Canaris an. 1940 erhielt er Redeverbot und 1941 Schreibverbot. Am 5. April 1943 wurde er verhaftet und zwei Jahre später auf ausdrücklichen Befehl Adolf Hitlers als einer der letzten NS-Gegner, die mit dem Attentat vom 20. Juli 1944 in Verbindung gebracht wurden, hingerichtet. Er hatte aber schon vorher die Möglichkeit in die USA zu fliehen – er hatte dort viele Freunde – dennoch schlug der diese Flucht aus und stand für Deutschland ein – was für eine Persönlichkeit, was für ein Mensch!

Kurz vor seiner Hinrichtung in Flossenbürg schrieb er dieses Lied in seiner Zelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.